„Städtebauförderung und Entwicklungsprogramm ländlicher Raum sind die besten Rezepte“
Dienstag, den 18. Oktober 2016 um 13:22 Uhr

Landtagsabgeordneter Dr. Albrecht Schütte lobt die Entwicklung der wunderschönen Gemeinde Lobbach

Von links nach rechts: Bürgermeister Heiner Rutsch und Dr. Albrecht Schütte auf dem Areal des zukünftigen Rathauses.

Lobbach. „Ich komme gerade aus dem Standesamt und freue mich, mit einem schönen Ereignis den Tag begonnen zu haben“, sagte Bürgermeister Heiner Rutsch zur Begrüßung des Landtagsabgeordneten Dr. Albrecht Schütte (CDU / Wahlkreis Sinsheim-Neckargemünd-Eberbach) bei dessen Besuch der Gemeinde Lobbach, zu welcher die idyllischen Ortsteile Lobenfeld und Waldwimmersbach gehören. "Die gute Zusammenarbeit mit unserem Gemeinderat, das ist das `A und O´, berichtete Bürgermeister Heiner Rutsch über die Grundlage der erfolgreichen Entwicklung der letzten Jahre. „Insgesamt steht unsere Gemeinde gut da. Es gibt dennoch Punkte, die ich heute mit Ihnen besprechen möchte“, sagte das Gemeindeoberhaupt.

„Seit der Aufnahme in das Städtebauförderprogramm 2011 wurden vor Ort unter anderem rund 30 private Projekte gefördert, eine hervorragende Beteiligung. Nun liegt ein großes kommunales Projekt auf dem Tisch“, berichtete der Bürgermeister, "für den Neubau unseres Rathauses werden wir auf die Fördermöglichkeiten im Landessanierungsprogramm zurückgreifen.“

Dr. Schütte MdL bestätigte sofort: „Die Städtebauförderung ist neben dem Programm für Entwicklung ländlicher Raum das wirksamste und beschäftigungsintensivste Investitionsprogramm.“ Dabei werde neben der Unterstützung der Sanierung auch der Abriss von Gebäuden gefördert, um so eine Neuentwicklung im Ortsmittelpunkt zu ermöglichen. „Für die Gemeinden ist die städtebauliche Erneuerung eine strukturelle Daueraufgabe mit hoher Priorität“, so Schütte, "ganz klar sage ich auch für den Neubau Ihres Rathauses meine Unterstützung zu.“

Der CDU-Abgeordnete berichtete bei seinem Besuch im Rathaus auch vom bundesweit einmaligen Starkregen-Leitfaden des Landes Baden-Württemberg für die Kommunen. „Nach den verheerenden Unwettern im Mai und Juni sieht das Land Handlungsbedarf. Es gilt nun, die Hochwasserschutzmaßnahmen in den Ortschaften zu überprüfen“, sagte Schütte. Das Land unterstütze die Maßnahmen mit Fördergeldern.

Bürgermeister Heiner Rutsch bestätigte, dass eine Überprüfung der Maßnahmen auch in Lobbach Sinn mache. „Wir sind gerade dran, unser Hochwasserschutzbecken zu erhöhen beziehungsweise ein Vorbecken zu erweitern.“

In Sachen Bildungslandschaft und Verkehrsinfrastruktur zeigte sich der Bürgermeister zufrieden. „Wir sind sehr zuversichtlich, was die Schülerprognosen vor Ort angeht. Auch die Buslinientaktung zur S-Bahn-Anbindung hat sich verbessert“, freute sich Rutsch und dankte abschließend Schütte für das Gespräch.

Bildunterschrift: Bürgermeister Heiner Rutsch und Dr. Albrecht Schütte MdL auf dem Areal des zukünftigen Rathauses.