Politik wird vor Ort gemacht
Mittwoch, den 09. März 2016 um 16:57 Uhr

Landtagskandidat Dr. Albrecht Schütte im Gespräch in Sinsheim-Hoffenheim

Zu einem Vor-Ort-Termin traf sich der Landtagskandidat Dr. Albrecht Schütte mit Karl-Heinz Hess, Ortsvorsteher von Sinsheim-Hoffenheim, in der frisch sanierten Verwaltungsstelle. "Wir haben bei uns einige Anliegen, aber grundsätzlich ist bei uns inHoffenheim die Welt noch in Ordnung", so der langjährige Ortsvorsteher und Landwirt Hess. Es gebe zwei Kindergärten, Ärzte, Banken, eine Grundschule, eine Apotheke sowie eine Einkaufsmöglichkeit direkt im Ort. Dies seien wichtige Standortfaktoren, die die Lebensqualität der ca. 3200 Einwohner verbessern und auch für ältere Mitbürger und Eltern mit Kindern das Leben in Hoffenheim attraktiv machen, so Hess.

Hierfür sei auch eine Anbindung an das schnelle Internet durch die Glasfasertechnik nötig, denn die Internetgeschwindigkeit beeinflusse mittlerweile maßgeblich die Wohnortsuche. Schütte konnte hierzu gute Nachrichten überbringen: "Wir als CDU sehen, wie wichtig der Breitbandausbau ist und investieren deshalb in den nächsten fünf Jahren 500 Millionen Euro zusätzlich in den Ausbau des Glasfasernetzes in Baden-Württemberg."

Mitten im Ort, direkt an der B45 liegt die Verwaltungsstelle, in der Herr Hess den Kandidaten begrüßte und ansonsten der Ortsvorsteher und seine zwei Sachbearbeiterinnen Frau Schlichter und Frau Heinlein sich den Belangen der Bevölkerung annehmen. Direkt an der B45 und nicht weit entfernt von der S-Bahnlinie konnte Ortsvorsteher Hess auch direkt auf ein wesentliches langfristiges Anliegen von Hoffenheim hinweisen. Man wolle eine Möglichkeit, um kreuzungsfrei über oder unter der Bahn vorbeizukommen: „Die Planungen dafür zeigen, wie teuer mögliche Lösungen sind. Aber selbst Fahrzeuge von Rettungsdiensten stehen unter Umständen minutenlang an der Schranke und der Rückstau geht bis auf die B 45.“

Der Kandidat nahm diese Anregung sowie die Ausführungen von Hess dankend an und bedankte sich ebenfalls für die Gastfreundschaft in der Verwaltungsstelle, in die er im Falle einer erfolgreichen Wahl sehr gerne zum ein oder anderen Termin zurückkehren werde.