Landtagskandidat Dr. Albrecht Schütte informierte sich vor Ort in Helmstadt
Dienstag, den 16. Februar 2016 um 15:48 Uhr

Helmstadt. Der CDU-Gemeindeverband Helmstadt-Bargen hatte am gestrigen Montag den CDU-Landtagskandidaten für den Wahlkreis Sinsheim, Dr. Albrecht Schütte, zu einem Ortsrundgang eingeladen. Bürgermeister Jürriens sowie einige CDU-Mitglieder nahmen an dem Ortsrundgang teil, worüber sich Ursula Dentz-Gattig als Vorsitzende freute und alle recht herzlich begrüßte. Ziel war es, Dr. Schütte die Belange, Nöte und Anliegen des zentralen Ortes von Helmstadt in einem Rundgang zu zeigen. Treffpunkt und Ausgangspunkt war das Rathaus in Helmstadt. Von hier aus bekam der Kandidat einen guten Einblick in den Teilbereich von Helmstadt, der im Gebiet des Landessanierungsprogrammes liegt. Positiv war zu sehen, dass schon jetzt auch private Eigentümer dieses Programm nutzen und damit das Ortsbild aufwerten.

Im Anschluss nahm man das geplante Neubaugebiet "Mühlenaue" und die umliegenden Häuser in Augenschein. Im Neubaugebiet "Mühlenaue", welches direkt einen S-Bahn-Anschluss aufweist und zukünftig auch über Fibernet versorgt werden soll, möchte man die Attraktivität der Lage nutzen und so neue Einwohner für Helmstadt gewinnen. Deutlich wurde dabei, dass dieses Neubaugebiet nur in Verbindung mit dem LSP-Programm umsetzbar war.

Neben diesem Gebiet ist barrierefreies Wohnen beziehungsweise die Schaffung von altersgerechten Wohnungen angedacht. Im Rahmen des demographischen Wandels möchte man die hier ansässigen Bürgerinnen und Bürger in Helmstadt halten, indem man den dafür notwendigen Wohnraum schafft.

Weiter ging der Rundweg an der Bahnlinie entlang, wo der Neubau des Bauhofes ins Auge gefasst ist und im Anschluss vorbei an den Park&Ride-Parkplätzen am Raiffeisen-Gebäude (ehemaliges Lagerhaus). Der Rückweg erfolgte über den Talweg. Ideal und wünschenswert wäre hier eine direkte Anbindung dieses Gewerbegebietes im Talweg an die B 292. Dazu würde man gerne in diesem Bereich ein brachliegendes Firmengelände nutzen, welches aber sich in privater Hand befindet und die Gemeinde - trotz Gesprächen - keinen unmittelbaren Einfluss hat.

Bei einem abschließenden Kaffee wurde über die jüngst genehmigte Gemeinschaftsschule mit Dr. Schütte besprochen. Deutlich wurde in der Diskussionsrunde, dass Helmstadt-Bargen mit seinen drei Ortsteilen eine enorme finanzielle Belastung hat. Man erhoffe sich eine passgenaue Sichtweise bei der Zuschussvergabe sowie die Berücksichtigung der Finanzkraft der jeweiligen Gemeinde.

Es war ein sehr offenes und interessantes Gespräch mit dem CDU-Landtagskandidaten Dr. Schütte, der intensiv zuhörte. Sofern er in den Landtag gewählt würde, so Schütte, würde er sich gerne für den ländlichen Raum und somit auch für Helmstadt-Bargen – mit allen drei Ortsteilen – einsetzen. So strebe die CDU eine Flächenkomponente im kommunalen Finanzausgleich an, um Gemeinden im ländlichen Raum zu stärken.

"Selbst kann ich mir auch vorstellen, dass über zusätzliche Mittel im Ausgleichsstock insbesondere Maßnahmen in finanzschwachen Kommunen beziehungsweise in solchen mit mehreren Ortsteilen gefördert werden", machte Schütte zum Abschluss eines seiner Ziele klar. (UDG, Fotos: privat)