CDU-Landtagskandidat Dr. Schütte besuchte Biogasanlage Ewald
Dienstag, den 27. Oktober 2015 um 11:00 Uhr

Gemeinsam mit dem CDU-Gemeindeverband Heiligkreuzsteinach vor Ort

CDU-Landtagskandidat Dr. Albrecht Schütte besuchte gemeinsam mit Bürgermeisterin Pfahl und der CDU Heiligkreuzsteinach die Biogasanlage Ewald.

Heiligkreuzsteinach. Der CDU-Landtagskandidat Dr. Albrecht Schütte besuchte zusammen mit Bürgermeisterin Sieglinde Pfahl und den CDU-Gemeinderäten Inge Rehberger, Andreas Herbig und Karl-Heinz Ehrhard sowie einigen CDU-Verantwortlichen am Kerwesonntag die Biogasanlage Ewald in Hilsenhain. Hans-Günther und Daniel Ewald begrüßten die Besucher und zeigten einleitend das im Rohbau fertige, sechs Meter hohe befahrbare Gärrestlager, das rund 2.000 Kubikmeter Silage (z.B. Rindermist, Gülle) aufnehmen kann. Nahezu 300 Kubikmeter Beton seien hierbei verarbeitet worden.

CDU-Landtagskandidat Dr. Albrecht Schütte besuchte gemeinsam mit Bürgermeisterin Pfahl und der CDU Heiligkreuzsteinach die Biogasanlage Ewald.

Danach erläuterten sie verständlich die Funktionalität einer Biogasanlage. Da der Mist und die Gülle der eigenen 80 Kühe nicht ausreichten, um die 75-KW-Anlage sinnvoll zu betreiben, seien mit drei Landwirten Mistlieferverträge geschlossen worden. 80%, mitunter auch 90% der benötigten Menge werden mit Rindermist und Gülle abgedeckt; nur 10 % bis 20% mit Mais. Die Biogasanlage, die in der zweiten Januarwoche 2016 in Betrieb gehen soll, wird dann Strom für über 150 Haushalte liefern. Mit der Inbetriebnahme werden auch die Geruchsemissionen minimiert. Landtagskandidat Dr. Schütte zeigte sich erfreut, dass hier lokal erneuerbare Energie erzeugt werde, die noch dazu verlässlich zur Verfügung stehe.

Danach ging es zum Kerweplatz. Eva-Maria Elfner-Häfele ließ es sich nicht nehmen, den prominenten Gästen Sieglinde Pfahl und Dr. Albrecht Schütte und den Besuchern das neu erbaute Dorfgemeinschaftshaus, das mit viel Eigenleistung errichtet wurde, zu zeigen. Beindruckt von so viel ehrenamtlichem Engagement verließ man dann den Kerweplatz in Richtung „Hohe Straße“. Bei gutem Essen und einem „kühlen Blonden“ ließ man dann das Gesehene nochmals Revue passieren. (Bericht / Fotos: Karl-Heinz Ehrhard)