Weitere Fördermittel des Landes an den Verband Fibernet Rhein-Neckar zum Ausbau des schnellen Internets
Donnerstag, den 08. Dezember 2016 um 11:42 Uhr

Pressemitteilung von Dr. Albrecht Schütte MdL und Karl Klein MdL / Förderungen für Schönbrunn, St. Leon-Rot, Reilingen, Hockenheim, Malsch, Altlußheim und Neulußheim

V.l.n.r.: Dr. Albrecht Schütte MdL, Jürgen Dinkeldein (Gemeinde Schönbrunn), Werner Riek (Fibernet Rhein-Neckar), Innenminister Thomas Strobl und Karl Klein MdL.

Stuttgart / Rhein-Neckar. „Die Planung und der Bau des Backbone für das kreisweite Glasfasernetz laufen inzwischen auf Hochtouren“, berichtet Dr. Albrecht Schütte, Landtagsabgeordneter im Wahlkreis Sinsheim, anlässlich der heutigen Übergabe von Förderbescheiden für den Breitbandausbau im Innenministerium in Stuttgart. Inzwischen habe auch der innerörtliche Ausbau an manchen Stellen begonnen. Ziel des Zweckverbandes High-Speed-Netz Rhein-Neckar, an dem der Rhein-Neckar-Kreis selbst und seine Gemeinden beteiligt sind, ist die flächendeckende Versorgung mit ultraschnellem Glasfasernetz. Dabei werden Leitungen bis an die einzelnen Häuser verlegt.

Einmal mehr erhielt der Verband für diese Anstrengung Unterstützung aus Stuttgart. In Anwesenheit der Abgeordneten Albrecht Schütte und Karl Klein überreichte Innenminister Thomas Strobl – der innerhalb der Landesregierung für die Digitalisierung zuständig ist – einen Scheck von rund 1,5 Millionen Euro an den technischen Leiter von Fibernet Rhein-Neckar, Werner Riek, sowie an den stellvertretenden Bürgermeister von Schönbrunn, Jürgen Dinkeldein.

„Der Rhein-Neckar-Kreis erhält diese Mittel für das Cluster V, die Mitverlegung unter anderem über die Rhein-Neckar-Verkehrs GmbH, für die Gemeinde Schönbrunn zum Anschluss der Ortsteile Moosbrunn und Schwanheim Fördermittel“, berichten die Abgeordneten Karl Klein und Albrecht Schütte. Von der Gesamtfördersumme sind rund 1,2 Millionen Euro für den Aufbau eines Backbone-Netzes in den Städten und Gemeinden St. Leon-Rot, Reilingen, Hockenheim, Malsch, Altlußheim und Neulußheim vorgesehen.

„Der Breitbandausbau ist eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte“, betonte Karl Klein. Das Land Baden-Württemberg ziele mit seiner Förderung der Glasfasertechnik darauf, dass alle Bürgerinnen und Bürger schnelles Internet bis zu ihrem Haus haben.

„Schnelles Internet ist heute für viele der Grundstein für die Teilnahme an der modernen Wirtschaft“, wies Albrecht Schütte auf die Wichtigkeit des Netzausbaus und der Förderung hin. Die Verfügbarkeit entsprechender Anschlussmöglichkeiten sei heute einer der wichtigsten Standortfaktoren überhaupt und zwar nicht nur für Industrie- sondern auch für Wohngebiete.

„Da bisher vor allem Ballungsräume erschlossen wurde, kommt das Land Baden-Württemberg mit dieser Förderung nun seinem Ziel näher, gleichwertige Lebensverhältnisse zwischen Stadt und ländlicheren Räumen zu schaffen,“ so Schütte abschließend.

Bildunterschrift: Dr. Albrecht Schütte MdL, Jürgen Dinkeldein (Gemeinde Schönbrunn), Werner Riek (Fibernet Rhein-Neckar), Innenminister Thomas Strobl und Karl Klein MdL.