„Es ist wichtig, dass die Tradition des Vorlesens erhalten bleibt“
Freitag, den 18. November 2016 um 19:05 Uhr

13. Bundesweiter Vorlesetag / Dr. Albrecht Schütte MdL las im Städtischen Kindergarten Waldhilsbach vor

13. Bundesweiter Vorlesetag: Dr. Albrecht Schütte MdL las im Städtischen Kindergarten Waldhilsbach vor

Waldhilsbach. „Der bundesweite Vorlesetag ist für mich eine Herzensache“, sagte der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Albrecht Schütte zu Beginn seiner Vorleseveranstaltung. Schütte besuchte die „Häusel-Grundschule“ in Zuzenhausen und den Städtischen Kindergarten in Waldhilsbach, um dort im Rahmen des „13. Bundesweiten Vorlesetages“, der seit 2004 gemeinsam von der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung veranstaltet wird, vorzulesen. Der Aktionstag will ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Vorlesen sowie Lesen setzen und Freude am (Vor-)Lesen wecken. So sollen langfristig Lesekompetenz gefördert und Bildungschancen eröffnet werden.

Im Städtischen Kindergarten las Schütte aus dem beliebten Kinderbuch-Klassiker „Frederick“ von Leo Leonni vor. Die Geschichte handelt von einer Familie "schwatzhafter Feldmäuse", die allesamt Vorräte für den Winter sammeln. Alle helfen – nur nicht Frederick! Von den Mäusen angesprochen, offenbart Frederick, dass er Sonnenstrahlen, Farben und Wörter sammelt, um im grauen Winter davon einen Vorrat zu haben. Die Waldhilsbacher Kindergartenkinder sehnten sich, genau wie Frederick, den warmen Sommer zurück, da sie dann viel öfter draußen spielen könnten. Im Anschluss las Schütte zur Vorbereitung auf die kommende Adventszeit ein Weihnachtsbuch vor.

„Es ist wichtig, dass wir die Tradition des Vorlesens in einer so hektischen und schnelllebigen Zeit wie heute pflegen. Kinder werden täglich mit so vielen Bildern und Filmen in den Medien konfrontiert – Vorlesen wirkt im Gegensatz dazu für die Kinder beruhigend“, erläuterte Schütte. Zudem sei eine umfassende Lesekompetenz eine wesentliche Voraussetzung für die persönliche Entwicklung, Erfolg im Berufsleben und gesellschaftliche Teilhabe. Regelmäßiges Vorlesen präge das Verhalten von Kindern positiv und Kinder denen vorgelesen werde, hätten später auch mehr Freude am eigenen Lesen.

Zum Abschluss bedankte sich Schütte bei seinen aufmerksamen Zuhörern und der Kindergartenleiterin Karin Heimer. Beide Bücher spendete Schütte nach dem Vorlesen dem Kindergarten, um den Kindern ein Erinnerungsstück an den schönen Vormittag zu überlassen. (Text/Foto: Christine Nahrgang)