Land sichert die Finanzierung der Radverbindung zwischen Unter- und Obergimpern
Montag, den 11. Mai 2020 um 17:15 Uhr

Dr. Albrecht Schütte MdL: „Freue mich, dass es beim Radwegausbau vorangeht“

Stuttgart. Wie der Landtagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Sinsheim-Neckargemünd-Eberbach, Dr. Albrecht Schütte mitteilt, werden auch im Jahr 2020 wieder Radwegeprojekte an Bundes- und Landesstraßen im Wahlkreis durch das Land Baden-Württemberg sowie die Bundesregierung gefördert.

„In den Haushaltsberatungen zum Doppelhaushalt 2020/2021 haben wir gegenüber dem ursprünglichen Plan des Verkehrsministeriums die Mitte für den Radwegeausbau nochmals deutlich erhöht“, so der CDU-Parlamentarier Schütte, der als Mitglied im Verkehrs- und Finanzausschuss besonders intensiv in den Verhandlungen involviert war. Stolz ist der Abgeordnete dabei, dass auf seine persönliche Initiative hin endlich ein Lückenschlussprogramm für Radwege im Landeshaushalt vorgesehen ist: „Für den ländlichen Raum ist es wichtig, dass wir nicht nur an Radschnellwege zwischen größeren Kommunen denken, sondern auch an die „kleineren“, aber für viele Pendler wichtigen Lückenschlüsse außerhalb der Ballungszentren.“ Damit wird auch ein Anliegen von Schütte und seiner Kollegin Friedlinde Gurr-Hirsch aus dem Nachbarwahlkreis Eppingen in Angriff genommen.

Bereits 2018 hatten die beiden CDU-Politiker Termine im Rathaus von Bad-Rappenau und vor Ort organisiert, um den Lückenschluss zwischen Ober- und Untergimpern auf den Weg zu bringen. Jüngst haben die beiden Gemeinden einen Vertrag geschlossen, um diesen Radweg zu planen. Die Kosten dafür und für den Bau übernimmt quasi vollständig das Land. „Wir freuen uns sehr, dass sich die Mittel für dieses Projekt jetzt auch im diesjährigen Haushalt wiederfinden.“, so Gurr-Hirsch und Schütte. Hier zeige sich der Erfolg der engen Verzahnung des Engagements vor Ort im Wahlkreis und in Stuttgart, so die beiden Parlamentarier abschließend.

Bildunterschrift: Archivbild: Besprechung im Rathaus von Bad-Rappenau mit Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch (3. v.r.) und Dr. Albrecht Schütte (4. V.r.), sowie Oberbürgermeister Sebastian Frei (Bad Rappenau, 2. v. l.), Bürgermeisterin Tanja Grether (Neckarbischofsheim, 1.v.r.), Lutz Mai (Erster Landesbeamter Heilbronn, 1. v.l.).