Minister Guido Wolf im Gespräch mit Oberbürgermeister Albrecht
Freitag, den 02. August 2019 um 10:25 Uhr

Heimattage und die Tourismusentwicklung im Mittelpunkt des Austauschs

Sinsheim. Zu einem Dialog mit Oberbürgermeister Jörg Albrecht und dem örtlichen Landtagsabgeordneten Dr. Albrecht Schütte (CDU) kam Guido Wolf MdL, Minister der Justiz und für Europa und Tourismus aufs Sinsheimer Rathaus. Die aktuellen Themen „Heimattage und Tourismusentwicklung“ standen dabei im Mittelpunkt des Gesprächs. „Das Jahr 2020 wird für uns in zweierlei Hinsicht besonders: Sinsheim wird 1250 Jahre alt und wir werden Heimattage-Stadt sein“, so Albrecht. Schon in der Vorbereitungsphase habe man die Öffentlichkeit mit zahlreichen Bürgerveranstaltungen auf das kommende Jahr vorbereitet. Das Ziel sei hierbei gewesen: „Alle in Sinsheim sollen wissen, was die Heimattage sind.“


„Wir freuen uns auf wunderbare Tage bei hunderten von Veranstaltungen“, beschreibt der Oberbürgermeister die Vorfreude. Leider nähmen die Auflagen immer mehr zu. Das erhöhe die Kosten für die Kommunen und schrecke manche Vereine von einem Engagement ab. „Es kann nicht sein, dass immer weniger Vereine sich engagieren, weil die bürokratischen Hindernisse zu groß geworden sind. Wir leben von dem ehrenamtlichen Engagement der Bürger und müssen es stärken und nicht schwächen“, so Schütte, der selbst als Vorsitzender der DLRG in seinem Heimatort Bammental die Auswirkungen der DSGVO aber auch zunehmender Regelungen bei der Lebensmittelkontrolle umsetzen muss. Mit Minister Wolf waren sich der Oberbürgermeister und Abgeordnete einig, dass alle staatlichen Ebenen der zunehmenden Regulierungswut entgegentreten müssten.


Auch die Bitte, höhere Zuschüsse für die „Erlebnisregion“ Sinsheim zu ermöglichen wurde von der Stadtspitze an den Minister herangetragen. Sinsheim habe viel zu bieten und entwickle sich immer weiter, so Albrecht. So werde in diesem Jahr noch die Klimaarena eröffnet und die Wegenetzbeschilderungen von Wanderrundtouren im Kraichgau und auch in Sinsheim weiter ausgebaut. Solch eine Beschilderung wolle man in der Zukunft auch für den Radtourismus einrichten. „Eine super Idee“, so Schütte, der immer wieder mit dem Rad unterwegs ist. Wolf, leidenschaftlicher Wanderer, freute sich über die Planungen und betonte: „Bei uns in Baden-Württemberg gibt es so viele schöne Wanderrouten, ich kann jedem nur empfehlen seine eigene Heimat in Wanderschuhen zu entdecken und neu kennenzulernen. Dazu wird hier die Gelegenheit geboten.“ (Text/ Foto: Christine Nahrgang)