Vielen Dank an Conrad Knapp
Mittwoch, den 05. Juni 2019 um 08:05 Uhr

Zehntklässler als BOGY-Praktikant in meinem Büro

Für knapp eineinhalb Wochen konnte mich der Zehntklässler Conrad Knapp im Rahmen seines BOGY-Praktikums begleiten. In Stuttgart konnte er eine Plenarsitzung verfolgen und bei einer nicht-öffentlichen Sitzung des Verkehrsausschusses hinter die Kulissen schauen. Natürlich war er auch bei zahlreichen Vor-Ort Terminen mit dabei, z.B. bei einem Besuch von Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) in Eberbach zum Thema Wald und Klima oder bei einem Termin in der Firma Heidelberg IT rund um den Megatrend Digitalisierung. Spannend für alle Beteiligten war ein Gespräch mit Abteilungsleitern aus dem Kultusministerium. Zunächst ging es um E-Learning-Angebote für Schülerinnen und Schüler, die nicht am Unterricht teilnehmen können, aber selbstredend ging es dann auch um den Unterricht bzw. die Schule im Allgemeinen. Zu den Terminen der Woche hat Conrad Knapp die Berichte geschrieben und mich bei der Ausarbeitung von Unterlagen unterstützt.


Ein Praktikum ist eine gute Gelegenheit für Schülerinnen und Schüler, um Praxiserfahrungen in ihrem Wunschberuf zu sammeln und sich mit der Arbeitsrealität auseinanderzusetzen. Es freut mich, dass Conrad Knapp einiges mitnehmen konnte. Im Austausch mit der jungen Generation konnte ich selbst natürlich auch einiges lernen. Dafür und für seinen Einsatz vielen Dank an Conrad. Im Anschluss sein BOGY-Bericht, den wir hier veröffentlichen dürfen.


Welche Aufgaben hat ein Politiker in seinem Amt? Wäre der Beruf auch etwas für mich?

Bericht über das BOGY-Praktikum von Conrad Knapp


Mit diesen Fragen bin ich in mein BOGY gestartet und begann mit großer Neugier das Praktikum. Das BOGY (Berufsorientierung am Gymnasium) ist ein Praktikum für Schülerinnen und Schüler der Klasse 10, bei denen die Schüler erste Einblicke in ein Berufsfeld bekommen, das sie persönlich interessiert.

Die Kontaktaufnahme zu Herrn Dr. Albrecht Schütte war nicht schwierig, da meine Mutter durch ihre Tätigkeit im Gemeinderat und als Mitglied der CDU Kontakt zu Herrn Dr. Schütte hatte. Also schrieb ich Herrn Dr. Schütte eine E-Mail und fragte an wegen eines Praktikumsplatzes. Nur wenig später erhielt ich eine positive Antwort, was mich sehr freute.

Kurz vor dem Start ins BOGY trafen wir uns zu einem Bewerbungsgespräch. Bei diesem Gespräch habe ich sehr viel erfahren und einiges gelernt, da Dr. Schütte mir vieles erklärte und mir gleichzeitig aber auch echt „auf den Zahn“ fühlte. Es zeigte mir, dass man für ein Bewerbungsgespräch wirklich gewappnet sein sollte.

Das BOGY war sehr spannend. Wie auch im Leben eines Politikers gab es keine fest-geregelten Tagesabläufe. Manchmal begann mein Tag recht früh, dann war es wieder ausreichend, wenn ich um 10:00 Uhr im Büro war. Dafür fanden aber manche Veranstaltungen erst am Abend statt.

Meine Aufgaben waren neben dem aufmerksamen Zuhören das Schreiben von Berichten und die Begleitung von Dr. Schütte bei Veranstaltungen in seinem Wahlkreis, zu denen er vielerorts eingeladen wird. Das war überaus spannend, denn man lernt sehr viele Bürger kennen mit all ihren vielschichtigen Anliegen. Dies ist die große Herausforderung im Leben eines Politikers.


Die spannendsten Tage waren die im Landtag in Stuttgart. Man konnte dabei unglaublich viel lernen und, beim Blick hinter die politischen Kulissen, tiefer in die Politik eintauchen.

Meine persönlichen Highlights waren die Plenarsitzung und die Ausschusssitzung. Dr. Schütte ist Mitglied im Finanz- und im Verkehrsausschuss. Während meiner Praktikumszeit konnte ich an der Verkehrsausschusssitzung teilnehmen. Hier erlebt man Politik hautnah und erfährt Dinge, über die die Presse häufig nicht berichtet.

Meine BOGY-Woche an der Seite von Herrn Dr. Schütte vermittelte mir einen guten Einblick in das Berufsleben eines Landtagsabgeordneten. Es war überaus spannend, informativ und kurzweilig. Ich finde, dass dieser Beruf wirklich unterschätzt wird. Die Themenkreise sind außerordentlich groß, die Masse an Terminen, die abzuarbeiten sind, ist immens und häufig schwierig unter einen Hut zu bekommen.


Abschließend möchte ich die mir anfänglich gestellten Fragen beantworten: Welche Aufgaben hat ein Politiker in seinem Amt? Wäre der Beruf auch etwas für mich?

Der Beruf „Politiker“ erfordert ein extrem hohes Maß an Zeit, Fleiß und Geduld, und umfasst ein außerordentlich großes Themenfeld. Noch kann ich mir nicht vorstellen, dass ich diesen Anforderungen in meinem zukünftigen Berufsleben so vollumfänglich, wie bei Herrn Dr. Schütte erlebt, gerecht werden würde. Noch wünsche ich mir Arbeitszeiten, die es mir erlauben, meinen Hobbies wie Sport und Musik nachzugehen. Dennoch kann ich mir sehr gut vorstellen in der Politik, aber im Hintergrund zu arbeiten, denn jeder Politiker braucht zuverlässige Mitarbeiter in sehr vielen Spezialgebieten.

Auf jeden Fall machte mir das BOGY sehr viel Spaß und ich kann es jedem sehr empfehlen, der sich ein umfassenderes Bild zum Beruf als Politiker machen möchte.