Disney oder Star Wars: Ein Vorreiter in Sachen Backdekor mit Sitz in Helmstadt-Bargen
Freitag, den 21. September 2018 um 11:32 Uhr

Dr. Albrecht Schütte MdL besuchte die Firma Dekoback

Wenn ein Kind Geburtstag feiert, darf der Geburtstagskuchen natürlich nicht fehlen. Da wäre es dann doch das Tüpfelchen auf dem i, wenn nicht nur die obligatorischen Kerzen, sondern auch die Lieblingsfigur aus einem Film oder einer Zeichentrickserie den Kuchen verzierten. Aus dieser Überlegung wurde im Jahre 2009 die Geschäftsidee für Dekoback geboren, auf deren Basis Rüdiger Settelmeier, Sascha Hohl und Ceyhan Serbest einen Online-Handel für Backzubehör gründeten.

Seitdem schreibt die Firma an einer Erfolgsgeschichte, so dass mittlerweile circa 180 verschiedenartige Artikel in rund 30.000 Verkaufsstellen weltweit im Angebot sind. Um dieses Wachstum flächenmäßig weiter zu ermöglichen, zog man 2017 in die neuen Lager- und Geschäftsräume nach Helmstadt-Bargen. Eine willkommene Gelegenheit für den Landtagsabgeordneten Dr. Albrecht Schütte (CDU) gemeinsam mit dem Vorsitzenden der CDU Helmstadt-Bargen, Ralf Rüdinger, den Standort zu besuchen. Sascha Hohl stellte die Firma sowie deren Zukunftspläne vor.

„Wir fühlen uns hier sehr wohl und würden das Gelände gerne kaufen“, verrät Sascha Hohl gleich zu Beginn. Das liege auch an der sicheren Lage des Standortes, der aufgrund der Investitionen in die Rückhaltebecken einen zuverlässigen Schutz gegen Hochwasser biete. Unter anderem könne man sich vorstellen, eine zusätzliche Produktionshalle zu bauen. Eine räumliche Trennung auf dem Gelände sei ebenfalls wünschenswert, da Dekoback die einzige Firma sei, die mit Lebensmitteln arbeite. „Mit solch einer Trennung können wir mit weniger Aufwand sicherstellen, dass die geltenden Standards im Umgang mit Lebensmitteln eingehalten werden." Zu guter Letzt müsse die Heizungsanlage erneuert werden.

Hohl fragte in dem Zusammenhang, inwieweit es bei Erweiterung und Sanierung Unterstützung seitens des Landes geben könne. Schütte wies auf die Fördermöglichkeiten des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum hin und versprach, eine passgenaue Übersicht über weitere Programme zusammenzustellen. Danach könne man ein Gespräch in Stuttgart mit den entsprechenden Fachabteilungen ins Auge fassen.

Im Anschluss an das Gespräch zeigte Hohl den Gästen das Hauptgebäude, in dem die Verwaltung und die einzelnen Abteilungen untergebracht sind. Zum Abschluss ging es noch in die Lagerhallen, die insgesamt eine Fläche von rund 7.000 Quadratmetern bieten. „Im Schnitt werden hier täglich zwischen 20 und 30 Paletten verpackt“, berichtete der Geschäftsführer. Einmal habe man einen Großauftrag für einen Discounter mit fast 800 Paletten abgearbeitet. „Das war ein ganzes Stück Arbeit, aber wir haben es geschafft“, war Hohl sichtlich stolz.

Am 5. Mai dieses Jahres eröffnete zudem der Werksverkauf, über den sich 3.000 Besucherinnen und Besucher freuten. Derzeit seien es durchschnittlich 60 Kunden täglich, in der Winterzeit würden es aber deutlich mehr. Der Abgeordnete freute sich über die aufstrebende Firma im Wahlkreis und bedankte sich für das offene Gespräch. (Text/Foto: Markus Bollenbach)