Ein Blick hinter die Kulissen
Mittwoch, den 13. Juni 2018 um 12:35 Uhr

Dr. Albrecht Schütte MdL im Gespräch mit Vertretern des Theaters Heidelberg

Heidelberg. Um zu verdeutlichen, welche Arbeit Theater leistet, lud das Theater und Orchester Heidelberg im Zuge der Aktion „40.000 Theatermitarbeiterinnen und Theatermitarbeiter treffen ihre Abgeordneten“, den Landtagsabgeordneten Dr. Albrecht Schütte (CDU) zu einem Gespräch und einem Blick hinter die Kulissen ein.

Holger Schultze, seit Beginn der Spielzeit 2011/12 Intendant des Theaters und Orchesters Heidelberg, und Natascha Kalmbach, Leiterin des Jungen Theaters, leiteten den Dialog mit den verschiedenen Vertreterinnen und Vertretern des Theaterhauses. Neben den Ensemblemitgliedern des Jungen Theaters Lea Wittig, Marcel Schubbe sowie Raphael Gehrmann vom Abendspielplan, nahmen auch Schauspieldramaturgin Lene Grösch und Regieassistent Fabian Appelshäuser am Gespräch teil.

In der Summe sorgen etwa 300 Mitarbeiter dafür, dass das Theater Heidelberg zu den erfolgreichsten Theaterhäusern in ganz Deutschland zählt. Besonders stolz ist der Intendant auf das erfolgreiche Schulprogramm, das rund 60.000 Schüler im Jahr in das Theater lockt. Die Schülerinnen und Schüler würden so das Theater kennenlernen und somit zu mehr Akzeptanz für die Künste in der Gesellschaft beitragen. „Mein Ziel ist es, keinen einzigen Schüler zu sehen, der das Theater nicht kennt, wenn ich durch unsere Stadt gehe“, so Schultze. Dies bestätigte der Abgeordnete, der auch als Schüler zum ersten Mal im Heidelberger Theater und Jugendtheater war. Schütte: „Je früher man mit dem Theater in Berührung kommt, desto höher ist die Chance, dass man ein Faible dafür entwickelt.“ Das Theater steht für eine offene Gesellschaft und möchte das auch den Zuschauerinnen und Zuschauern vermitteln.

Um dies noch weiter zu fördern, berichtete Lene Grösch von dem Diskussionsformat „5 vor 12“: „In Tischgesprächen stellen Mitglieder unseres Ensembles politische und gesellschaftliche Texte vor und dann wird in einem kleinen und persönlichen Rahmen diskutiert.“ Die Gesellschaft brauche eine produktive Streitkultur und in diesem ungezwungenen Rahmen in Form eines gemeinsamen Sonntagsfrühstücks könne man das Miteinander-Diskutieren üben, das den Kern der Demokratie ausmache. Im Anschluss an das Gespräch führte Fabian Appelshäuser den Abgeordneten hinter die Kulissen des Theaters und Orchesters Heidelberg und zeigte ihm unter anderem die Werkstätten für den Kulissenbau sowie die verschiedenen Arbeitsbereiche der vielen Mitarbeiter des Theaters. Schütte war beeindruckt: „So habe ich Theater noch nie gesehen. Als Zuschauer sieht man nur die Spitze des Eisbergs und kann gar nicht erkennen, wie viel Arbeit ganz unterschiedlicher Art hinter einem Stück steckt.“ (Text/ Foto: Christine Nahrgang / Veröffentlichung mit Zustimmung der abgelichteten Personen).