„Wie werden wir zukünftig mit Digitalisierung und Smart City leben?“
Freitag, den 11. Mai 2018 um 11:47 Uhr

Besuch des Arbeitskreises Digital der CDU Nordbaden bei NEC Laboratories Europe in Heidelberg

Besuch des Arbeitskreises Digital der CDU Nordbaden bei NEC Laboratories Europe in Heidelberg

Zu einer Diskussion rund um die Themen Smart City, Internet der Dinge und Blockchain trafen sich Mitglieder der Geschäftsleitung der NEC Laboratories Europe mit dem Arbeitskreis Digital der CDU Nordbaden. Dr. Jürgen Quittek, Managing Director sowie Dr. Heinrich Stüttgen als sein Stellvertreter begrüßten die Interessierten und stellten die japanische Firma NEC, die weltweit circa 22 Milliarden Euro Umsatz mit über 100.000 Mitarbeitern macht, vor. 1899 als Firma zur Herstellung von Telefonen für das staatliche japanische Telekommunikationsunternehmen gegründet, bietet NEC heute Softwareplattformen für die öffentliche Hand zum Beispiel zur Integration von Applikationen und Daten für Smart Cities an.

Mit ca. 100 Personen arbeiten die NEC Laboratories in enger Kooperation mit staatlichen Universitäten und anderen privaten Forschungseinrichtungen zusammen. Dr. Ernö Kovacs und Detlef Straeten stellten Gedanken zu Smart City vor. Dabei geht es darum, die Daten zum Verkehr, von den Energieversorgern oder der öffentlichen Hand zu sammeln und unter Wahrung des Persönlichkeitsschutzes für die Erhöhung der Lebensqualität, Verbesserung der Umweltbedingungen, Energieeinsparung oder auch Verflüssigung des Verkehrs zu nutzen. Zum Beispiel betreibt NEC in Santander eine Plattform, bei der über Messung der Füllstände von Mülleimern Fahrzeit und Fahrweg der Müllabfuhr so optimiert werden, sodass 30% CO² eingespart werden konnte. Auch eine Optimierung des Fußgängerverkehrs, zum Beispiel in einer belebten Altstadt, sei möglich, ohne, dass dabei die Identität des Fußgängers erfasst werden muss.

Auf Nachfrage von Matthias Kutsch, Stadtrat von Heidelberg, zeigten die Vertreter von NEC großes Interesse an einer Zusammenarbeit mit Heidelberg, machten aber klar, dass sich ihr Interessensbereich auf ganz Europa richte, in Zusammenarbeit mit anderen Forschungsstandorten sogar auf die ganze Welt. Intensiv tauschte man sich über mögliche Projekte, Chancen aber auch Gefahren der technologischen Entwicklung sowie die Zweckmäßigkeit von Lösungsvorschlägen im Bereich Smart City aus.

Im Anschluss stellte Amardeo Sarma das Konzept Blockchain vor, mit dem das nachträgliche Manipulieren von Informationen im Internet vermieden werden kann. Auch hieran schloss sich ein intensiver Austausch über das Spannungsverhältnis von Datensicherheit und dem Recht auf Vergessen im Internet an.

Der Vorsitzende des AK Digital, Dr. Albrecht Schütte MdL, bedankte sich abschließend herzlich beim Management und den Vortragenden von NEC Laboratories Europe: „Genau dieser Austausch mit Experten und Fachleuten, die in der Digitalisierung aktiv sind, ist für uns als politische Partei ganz entscheidend, um mit der Gesellschaft die Weichen für die Zukunft richtig stellen zu können.“ Daher wolle der AK Digital, in dem CDU Mitglieder von 18 bis über 70 aktiv sind, weiterhin solche Diskussionen führen. Selbstredend sei der AK auch für interessierte Nicht-CDUler offen.