Erstes Förderprogramm für den Feldwegebau seit Jahrzehnten
Dienstag, den 08. Mai 2018 um 13:25 Uhr

CDU-Landtagsabgeordneter Dr. Albrecht Schütte und Minister für Ländlichen Raum, Peter Hauk MdL bei Vor-Ort-Gespräch in Helmstadt-Bargen und Flinsbach

Helmstadt-Bargen. Auf Initiative des CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Albrecht Schütte kam Peter Hauk MdL, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz des Landes Baden-Württemberg, nach Helmstadt und Flinsbach, um gemeinsam mit Bürgern, Landwirten und Kommunalpolitikern Lösungen für Probleme rund um den Feld- und Radwegebau zu finden, sowie um über den Hochwasserschutz bei Starkregenereignissen zu sprechen.

Wolfgang Jürriens, Bürgermeister der Gemeinde Helmstadt-Bargen, begrüßte den Minister vor Ort und präsentierte die Herausforderungen: „Der Rad- und Feldweg von der Raiffeisen-Mühle hier in Flinsbach in Richtung Helmstadt ist in einem sehr schlechten Zustand, weshalb wir uns Unterstützung vom Land zur Sanierung wünschen.“

Gleich zu Beginn konnte der CDU-Minister gute Nachrichten für die anwesenden Gemeinderäte, Ortschaftsräte und den Bürgermeister mitbringen, denn das Land habe ein neues Feldwegebauprogramm aufgesetzt, das die Sanierung von Feldwegen in dieser Legislaturperiode bezuschusst: „Dieses Programm ist das erste derartige Förderprogramm für den Feldwegebau seit mehr als 10 Jahren und hat ein Fördervolumen von ca. 2,5 Millionen Euro.“

Zudem, so der Landtagsabgeordnete Dr. Schütte, könne man das Feldwegebauprogramm mit anderen Förderprogrammen des Landes kombinieren: „Mit kombinierten Zuschüssen aus Radwegeförderprogrammen und Feldwegebau sind bei einem kommunalen Weg, der als Rad- und Feldweg genutzt wird, bis zu 30 - 35% Gesamtzuschuss zu den Kosten möglich.“

Ein anderes Problem, das Bürger und Kommunalpolitiker in Helmstadt-Bargen umtreibe, sei der Hochwasserschutz. So gab es bei den letzten Starkregenereignissen der vergangenen Jahre zwar erhebliche Schäden, jedoch konnte, so die anwesenden Landwirte, durch eine Behandlung mit Glyphosat vor der Saat auf das Pflügen der Felder verzichtet werden, wodurch Bodenerosion bei Hochwasser vermindert werden konnte.

Minister Hauk bekräftigte den Nutzen von Glyphosat beim Hochwasserschutz und fasste den Stand der Abwägung auf Bundesebene zusammen: „Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner wird mit einem Teilverbot von Glyphosat im Sinne des Ganzen handeln. Das Pflanzenschutzmittel soll allerdings für private Nutzer, weitestgehend auf öffentlichen Flächen und für die ohnehin umstrittene Vorerntebehandlung komplett verboten werden.“

Der Besuch des Ministers für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz endete mit einer spannenden Diskussion der zahlreichen Teilnehmer im Helmstadter Rathaus. Zum Abschluss bedankte sich Bürgermeister Wolfgang Jürriens bei Peter Hauk MdL sowie Dr. Albrecht Schütte MdL für die Bereitschaft, immer wieder vor Ort präsent zu sein. (Text/Fotos: Florian Hummel)