Heidelberg wird „digital hub“
Montag, den 12. Februar 2018 um 16:20 Uhr

Die Chancen der Digitalisierung nutzen

Beim Digitalgipfel 2018 kürte das Wirtschaftsministerium insgesamt zehn regionale Digitalisierungszentren. „Die Digitalisierung beginnt nicht erst, sondern wir stecken mittendrin. Sie prägt zunehmend unseren Alltag und unsere Wirtschaft. Wir können uns gegen sie wehren und werden abgehängt – oder wir nutzen ihre Chancen und stehen weiter auf der Gewinnerseite. Die Welt wartet nicht auf uns. Unser klarer Anspruch ist es aber, Baden-Württemberg auch in der digitalisierten Zukunft als führenden Innovations- und Wirtschaftsstandort zu positionieren“, sagte Wirtschafts- und Arbeitsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut auf dem Digitalgipfel 2018.

Im Rahmen der branchenübergreifenden Digitalisierungsoffensive „Initiative Wirtschaft 4.0 Baden-Württemberg“ investiert das Land in den Aufbau der regionalen Digital Hubs insgesamt rund zehn Millionen Euro. Durch Kooperation, Vernetzung und Austausch sollen digitale Innovationen in der gesamten Fläche des Landes vorangebracht werden.

Der Landtagsabgeordnete Dr. Albrecht Schütte (CDU) freute sich, dass das Projekt kurpfalz@bw der Digital-Agentur Heidelberg GmbH als Digitalisierungszentrum ausgewählt wurde. „Die Digitalisierungszentren sind eine großartige Unterstützung für kleine und mittlere Unternehmen beim Einstieg in Digitalisierungsvorhaben“, so der Abgeordnete. Pro Hub könne eine Fördersumme von bis zu 1 Million Euro beantragt werden.

Die Digital-Agentur Heidelberg GmbH fungiert als übergreifende Entwicklungsgesellschaft für digitale Themen im regionalen Gesamtkontext. Ziel der gemeinsamen Aktivitäten mit Städten, Gemeinden und Unternehmen ist es, die Region attraktiver zu gestalten, die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen und die digitale Kompetenz in der Fläche weiterzuentwickeln. Dabei sollen sowohl analoge als auch digitale Begegnungsstätten Möglichkeiten eröffnen, gemeinsam an Lösungen zu arbeiten.

Schütte lobte besonders die Partnerschaften des Hubs mit den Hochschulen. Auf Speeddating-Veranstaltungen werden die Arbeitnehmer von morgen mit Firmen aus der Region zusammengebracht. „Mit den Angeboten des Digital Hubs werden Unternehmen darin unterstützt, gemeinsam die Herausforderungen der Digitalisierung zu bewältigen und die Chancen für sich zu nutzen“ erklärte Schütte und bemerkte abschließend: „Die Kurpfalz hat mit einem zukunftsfähigen Konzept überzeugt.“