„Herausforderung der Pflege durch praktischen Einblick erleben“
Freitag, den 04. August 2017 um 14:37 Uhr

Dr. Albrecht Schütte MdL zu Besuch im „Neckargemünder Hof“

Auf dem Gruppenbild von links nach rechts: Geschäftsführer Bernhard Kraft, Stv. Einrichtungsleiterin Claudia Buchwald, Dr. Albrecht Schütte MdL, Einrichtungsleiter Michael Neibert und Sandra Schmidt von der Landesgeschäftsstelle des bpa.

Neckargemünd. Mittlerweile im zweiten Jahr lädt der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) Landtagsabgeordnete zu einem „Kurzpraktikum“ in Pflegeeinrichtungen ein. Nachdem Dr. Albrecht Schütte MdL schon 2016 ein Praktikum beim ambulanten Kinderpflegedienst „Ambulinchen“ absolvierte, nutzte er auch dieses Jahr die Möglichkeit, um sich vor Ort ein Bild von der Arbeit der vielen Pflegekräfte im Land zu machen.

Gemeinsam mit Sandra Schmidt von der Landesgeschäftsstelle des bpa in Stuttgart wurde der CDU-Parlamentarier vom Leiter des Pflegeheims „Neckargemünder Hof“, Michael Neibert, und seiner Stellvertreterin Claudia Buchwald im 2005 umgebauten Gebäude der Einrichtung begrüßt und kurz durch die Räumlichkeiten geführt. Mit modernster Technik, wie zum Beispiel elektronischen Wandterminals, an denen die Pflegerinnen und Pfleger ihre Arbeit dokumentieren können, ist der „Neckargemünder Hof“ ein Vorreiter bei der Weiterentwicklung der Pflege.

„Die Vielfältigkeit der Pflege lässt sich durch einen Besuch und praktischen Einblick am besten erleben“, so der Landtagsabgeordnete zu Beginn des Praktikums. Das Pflegeheim mit großem Garten wird seit 1990 privat geführt und bietet nach einem großen Umbau 2005 insgesamt 100 Bewohnern Platz. „Dank unseres Umbaus können wir dem Anspruch, unsere Bewohner, wenn möglich, zu mobilisieren, bestmöglich gerecht werden“, so der Einrichtungsleiter Neibert.

Um dem Abgeordneten einen klitzekleinen Einblick in den Alltag eines Altenpflegers zu ermöglichen, konnte dieser zusammen mit Serkan Kahveci bei einem stark demenzkranken Bewohner eine Rasur durchführen. Anschließend gestaltete er das Vormittagsprogramm für eine Wohngruppe mit, gemeinsames Singen mit Sabine Kühne stand an – zusammen mit der Gruppe stimmte Dr. Schütte MdL Klassiker wie „Kein schöner Land“ oder standesgemäß „Ich hab‘ mein Herz in Heidelberg verloren“ an. „Die Bewohner haben hier jeden Tag ein vielseitiges und ansprechendes Programm, das sie auch gerne in Anspruch nehmen“, so Frau Buchwald.

Im Gespräch mit der Einrichtungsleitung zeigte sich Dr. Schütte MdL von der Arbeit des gesamten Pflegeteams beeindruckt und konstatierte: „Wir sind als Landesgesetzgeber zwar im Bereich der Pflege häufig nicht originär zuständig, aber es ist enorm hilfreich, wenn man Rückmeldung aus der Praxis bekommt. Nur so können wir berechtigte Interessen gerade von denjenigen, für die häufig keiner spricht, vertreten.“

Kritik übte Geschäftsführer Bernhard Kraft am neuen allgemeinen Ausbildungsansatz im Pflegeberufsgesetz, mit dem die drei Ausbildungen zum Altenpfleger, zum Krankenpfleger sowie zum Kinderkrankenpfleger zu einer einheitlichen Ausbildung zusammengelegt werden. „Wir brauchen qualifizierte Fachkräfte, die uns in Zukunft aufgrund der Neugestaltung der Pflegeausbildung fehlen werden. Die Altenpflege wird die Verliererin der generalistischen Ausbildung sein. Ich erwarte durch das neue Ausbildungssystem eine deutliche Verschärfung des Fachkräftemangels in der Pflege.“

Klar wurde während der Diskussion, was für eine wichtige Rolle Pflegeheime einnehmen. „Natürlich wünscht sich jeder in seinen eigenen vier Wänden alt zu werden, aber häufig - zum Beispiel bei Demenz - ist ein Platz mit Betreuung in Tat und Wahrheit viel besser. Viele an Demenz erkrankte Menschen blühen im gesicherten Umfeld einer stationären Einrichtung regelrecht auf und fühlen sich durch die tagesstrukturierenden Angebote sehr wohl. Die Einrichtungen und ihre Mitarbeiter leisten hier großartige Arbeit.“. Aktuell betreue man in der Einrichtung die Generation, "die unter schwierigsten Bedingungen unser Land aufgebaut hat". Gerade diese Pflegebedürftigen hätten es nicht verdient, häufig in der politischen Diskussion kaum Fürsprecher zu haben, waren sich alle einig.

Der Einrichtungsleiter zeigte sich vom Interesse des CDU-Parlamentariers beeindruckt: „Um einen allerersten Einblick in den harten, aber persönlich sehr erfüllenden Arbeitsalltag gewinnen zu können, ist ein vom bpa vermitteltes Praktikum eine hervorragende Möglichkeit.“

Dr. Albrecht Schütte MdL, der bereits als dritter CDU-Abgeordneter die Einrichtung besuchte - in den letzten Jahren waren schon Dr. Stephan Harbarth MdB und der Minister für den Ländlichen Raum, Peter Hauk MdL, im „Neckargemünder Hof“ – bedankte sich abschließend stellvertretend bei der Heimleitung für die Arbeit der Pflegekräfte: „Sie leisten hier großartige Arbeit, die ich auch in Zukunft in Stuttgart unterstützen werde.“ (Text/Fotos: Florian Hummel)

Auf dem Gruppenbild von links nach rechts:
Geschäftsführer Bernhard Kraft, Stv. Einrichtungsleiterin Claudia Buchwald, Dr. Albrecht Schütte MdL, Einrichtungsleiter Michael Neibert und Sandra Schmidt von der Landesgeschäftsstelle des bpa.