DB Regio AG erbringt künftig die Verkehrsleistungen der S-Bahn Rhein-Neckar (Los 2)
Dienstag, den 20. Juni 2017 um 13:13 Uhr

Zumeldung von Dr. Albrecht Schütte MdL / Ab Fahrplanwechsel Dezember 2020 Einsatz von Fahrzeugen der neuesten Generation und verbessertes Angebot

Archivfoto - S-Bahn - Neckargemünd

Zumeldung: Der Landtagsabgeordnete Dr. Albrecht Schütte (CDU) freut sich über den Zuschlag an die DB Regio AG und das verbesserte Verkehrsangebot für den Rhein-Neckar-Raum. „Ich hätte es mir schon viel früher gewünscht, denn leider steht das Angebot erst ab 2020 zur Verfügung. Aber dann bekommt der Ländergrenzen überschreitende SPNV eine ganz neue Qualität. Der neue Fahrplan steigert die Attraktivität des öffentlichen Nahverkehrs in der Region und die hochwertige Ausstattung ermöglicht einen sicheren Ein- und Ausstieg, das ist besonders wichtig für Seniorinnen und Senioren, aber auch für Radfahrer und Familien mit Kinderwagen.“

 

Pressemitteilung des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg vom 20. Juni 2017

DB Regio AG erbringt künftig die Verkehrsleistungen der S-Bahn Rhein-Neckar, Los 2

Die Nahverkehrsleistungen auf der S-Bahn Rhein-Neckar (Los 2) im Vergabenetz 6b des Landes Baden-Württemberg wurde an die DB Regio AG vergeben. Aufgabenträger sind das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg und die Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH (VRN) sowie der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd (ZSPNV RLP Süd).

Da keiner der unterlegenen Bieter während der 10-tägigen Einspruchsfrist einen Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer gestellt hat, wurde am Dienstag, 20. Juni, seitens der Aufgabenträger der DB Regio AG der Zuschlag erteilt

Die Betriebsaufnahme mit Neufahrzeugen des Typs „Mireo“ der Firma Siemens erfolgt ab Dezember 2020 in zwei Stufen: Die Linien in Baden-Württemberg und dem südlichen Hessen starten im Dezember 2020. Der fast ausschließlich in Rheinland-Pfalz liegende Abschnitt Mannheim – Mainz wird im Dezember 2021 in das Netz integriert. Der dann bis Ende 2034 gültige Verkehrsvertrag umfasst insgesamt rund sechs Millionen Zugkilometer. Mit dem antriebsstarken Triebfahrzeug vom Typ Mireo der Firma Siemens kommt ein modernes und komfortables Fahrzeug der neuesten Generation zum Einsatz. Alle Fahrzeuge verfügen über einen für die Fahrgäste kostenfreien WLAN-Zugang und sind für einen niveaugleichen Ein- und Ausstieg an allen Bahnsteigen mit 76 cm Höhe ausgerichtet. Fünf Mehrzweckbereiche im Fahrzeug bieten großzügige Stellflächen z.B. für Rollstühle, Fahrräder und Kinderwagen. So sind zukünftig pro Zugeinheit bis zu 26 Fahrradabstellplätze vorgesehen.