Es geht voran in Wiesenbach
Donnerstag, den 27. April 2017 um 08:30 Uhr

Dr. Albrecht Schütte MdL sprach mit Bürgermeister Eric Grabenbauer über die Sanierung der Hauptstraße, den Zweckverband Fibernet Rhein-Neckar und den Radweg nach Langenzell

Wiesenbach. „Bis Juli dieses Jahres sollen die Sanierungsarbeiten abgeschlossen sein. Der Sommertagsumzug konnte Anfang des Monats sogar schon seinen gewohnten Weg an der Hauptstraße entlang nehmen, das freut mich persönlich sehr“, so Bürgermeister Eric Grabenbauer während einer Baustellenbegehung mit dem Landtagsabgeordneten Dr. Albrecht Schütte (CDU). Zu sehen waren dabei schon die barrierefreien Bushaltestellen, die neuen Gehwege und die zum größten Teil fertiggestellte Fahrbahn.

Mehrfach hatte sich die Fertigstellung verzögert, wofür es eine Vielzahl an Gründe gab. „Wenn Sie in den Untergrund gehen, wissen Sie eben nie, was Sie erwartet“, erklärte Grabenbauer. Neben fehlenden oder ungenauen Plänen zu den vor über 50 Jahren verlegten Leitungen trugen dazu auch das Grundwasser wie auch starke Regenfälle im letzten Jahr bei. „Die Arbeiter mussten nach den Leitungen zentimetergenau in Handarbeit suchen – das hat viel Zeit in Anspruch genommen“, so der Bürgermeister weiter.

Nun seien es noch 270 Meter, die fehlen würden: „Ich bin dankbar für die Geduld und das Entgegenkommen der Anlieger der Hauptstraße und der Umleitungsstrecke." Bautechnisch und finanziell sei diese Großmaßnahme eine Herausforderung gewesen. Die Sanierungsarbeiten beinhalten neben der Verbesserung des Straßenzustandes und dem Gehwegausbau unter anderem die Erneuerung von Wasserleitungen und die Verlegung von Glasfaserkabel. Dass gleichzeitig mit der Baumaßnahme der Breitbandausbau in Angriff genommen werde, habe finanzielle und praktische Gründe. "Die Bürgerinnen und Bürger bekommen angeboten, sich jetzt an das Internet der Zukunft mit über 1 Gbit Datenübertragungsgeschwindigkeit anschließen zu lassen. Wenn wir die Straße erneuern und dabei Kabel legen lassen, wird es günstiger, als eine spätere zusätzliche Aufgrabung der Straße “, so Grabenbauer.

Viele Anwohner würden das Angebot nutzen. Für Bürger, die sich jetzt noch nicht für die Maßnahme begeistern konnten, lege die Gemeinde bis zur Grundstücksgrenze die Kabel, damit später die neue Fahrbahn nicht wieder aufgerissen werden müsse.

Auch Dr. Albrecht Schütte MdL wirbt für den schnellen Ausbau: „Die anfallenden Datenmengen können bereits in wenigen Jahren ohne Glasfaser nicht transportiert werden.“ Durch den Mut des Rhein-Neckar-Kreises und aller Kreisgemeinden, einen Zweckverband zu gründen und die hohen Zuschüsse des Landes sei die Region auf einem sehr guten Weg.

Ein weiteres Thema, das Bürgermeister Grabenbauer umtreibt, ist der schon lange gewollte Radweg nach Langenzell. Man habe in der Vergangenheit Grundstücke gekauft und Messungen durchgeführt, der landschaftspflegerische Begleitplan liege auch schon auf dem Tisch – dennoch sei dieser Radweg in den Plänen des Landes beziehungsweise Landratsamtes für den Radwegebau bis 2020 nicht mit einer hohen Priorität bedacht worden. Schütte bot hier gerne seine Unterstützung an.

Abschließend ging es um den „Kinderboom“ in Wiesenbach. Grund dafür sei der Zuzug junger Familien und eine hohe Geburtenrate. Der katholische Kindergarten würde, um dem großen Andrang gerecht zu werden, eine neue Gruppe eröffnen. Grabenbauer freute diese Entwicklung: „Viele Kinder in Wiesenbach sichern die Zukunft unseres Dorfes und füllen es mit Leben.“ Auch der Landtagsabgeordnete Schütte machte klar, dass Politik auch weiterhin alles tun müsse, um die Gemeinden und Städte für Kinder mit Familie attraktiv zu halten. (Text / Foto: Christine Nahrgang)